Viel Sonne, wenig Ungeziefer

Warum ich ausgerechnet das Thema „Ungeziefer“ als ersten Blogbeitrag gewählt habe, liegt vermutlich daran, dass zurzeit alle von einer Wespenplage sprechen. Ich glaube wir empfinden die Wespen nur als störend, weil wir bei gutem Wetter häufiger draußen sind und sie daher auch eher wahrnehmen.

Eine Veränderung habe ich in diesem Jahr auch bezüglich Schnecken und Stechmücken wahrgenommen. In den vergangenen Jahren musse ich mit ansehen, wie meine kleinen Salat- und Kohlpflanzen den Weichtieren als Delikatesse dienten, in diesem Sommer tauchten sie einfach nicht auf – vielleicht war ihnen zu heiß? Das gleiche gilt vermutlich für Stechmücken. Aufgrund des geringen Niederschlags gab es nicht genug Möglichkeiten, für Nachwuchs zu sorgen und so ist die Population in diesem Jahr äußerst gering. Das jedenfalls sagt mir die Summe meiner von Mai bis August gezählten Mückenstiche, die bei etwa 8 liegt. Leider haben sich die Blattläuse von 40 Grad Höchsttemperatur im Juli nicht beeindrucken lassen. Doch auch dafür gibt es Lösungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.