Rosmarin-Basilikum-Pesto

Heute kam mir die Idee, ein Rosmarin-Basilikum-Pesto auszuprobieren. Noch schimmern die Nadeln des Rosmarinstrauchs in meinem Garten wunderbar grün, doch wenn der Frost kommt, ändert sich das. Also, am besten direkt verarbeiten, solange sie noch gut sind. Weil mir Rosmarin alleine jedoch zu dominant ist, habe ich mich für eine Kombination mit Basilikum und Petersilie entschieden. Das Resultat ist nicht nur ein Hingucker, sondern auch verdammt lecker. Probiert es doch einfach aus, es ist ganz leicht.

Rezept: Rosmarin-Basilikum-Pesto

  • 1 gehäufter EL frische Rosmarinnadeln (klein gehackt)
  • 80 g frische Basilikumblätter
  • 40 g glatte Petersilie
  • 50 g Pinienkerne
  • 12 EL Olivenöl
  • 30 g frisch geriebener Parmesan
  • 2 Knoblauchzehen
  • Salz, Pfeffer

Und so geht’s: Die Rosmarinnadeln vom Zweig zupfen und mit einem Messer sehr fein hacken. Knoblauch ebenfalls in sehr kleine Stücke schneiden. Basilikum und Petersilie vom Stängel zupfen. Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne ohne Fett anrösten. Danach alle Zutaten in ein hohes Gefäß    tun (zur Not geht auch eine normale Schüssel) und mit dem Pürierstab zerkleinern, bis aus der Masse euer Rosmarin-Basilikum-Pesto entstanden ist. Ganz zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.